Schwerpunkte

Orthomolekulare Therapie

Mikronährstoffe

Mikronährstoffe wie Eisen, Zink, Selen, Calcium, Kupfer, Kalium, Molybdän und Mangan lassen sich inzwischen auch in der Zelle messen. Dies bildet die Nährstoffversorgung genauer ab, als nur eine Messung im Serum (=flüssige Bestandteile des Blutes), wie es die meisten Labore anbieten.

Wenn sich dann ein Mangel zeigt, empfehle ich die gezielte Ergänzung des fehlenden Vitamins oder Nährstoffs mit hochwertigen Präparaten. Bei ausgeprägtem Mangel, erhöhtem Bedarf in Stress- oder Infektsituationen, kann eine Infusion mit Vitalstoffen schnell helfen.

Eiseninfusionen

Hier arbeite ich u.a. mit Eiseninfusionen (nach Dr. med. Beat Schaub, Schweiz) bei Eisendefizitsyndrom oder Eisenmangelanämie.
Besonders menstruierende Frauen und Kinder im Wachstum haben naturgemäß häufig einen niedrigen Eisenspeicher (Ferritin). Dies kann zu Symptomen führen wie Erschöpfung, Schlafstörung, Konzentrationsstörung, (ADS/ADHS), Haarausfall, Nacken- und Kopfschmerzen oder brüchige Nägel .

Die Schulmedizin definiert Ferritinwerte von 10ng/ml bis 400ng/ml als „normal“.
Viele Menschen haben aber mit Ferritinwerten unter 100ng/ml schon obengenannte Beschwerden, auch wenn noch keine Anämie (Mangel an rotem Blutfarbstoff) vorliegt.
In 1000fachen Anwendungen hat sich gezeigt, dass wenn man den Ferritinwert mittels Eiseninfusion auf Werte zwischen 100ng/ml und 200ng/ml anhebt, sämtliche vorgenannten Beschwerden sich deutlich bessern oder verschwinden.

Vitamin C

Hochdosierte Vitamin C Infusionen
Hier gibt es viele Indikationen für eine Vitamin C Infusion.

Sprechen Sie mich gerne an.

Myer`s Cocktail

Myer`s Cocktail bei Erschöpfung oder Abwehrschwäche
Dieser „Cocktail“ , entwickelt und viele Jahre erforscht von John Myers, M.D., Mediziner der John Hopkins University, Baltmore, Maryland, USA, enthält die Vitamine C, B1, B5, B6,B12,Folsäure, sowie Magnesium, Kalium, Natrium, Zink, Kupfer und Mangan.

Er bewährt sich bei Fibromyalgie, Chronischem Müdigkeitssyndrom (CFS), Hämopyrrolurie (HPU/KPU) und Erkrankungen mit des Immunsystems wie Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen (M. Crohn, Colitis Ulcerosa), Asthma Bronchiale, Rheumatische Erkrankungen, wiederkehrende Infekte.

Misteltherapie

Jeder kennt Mistelzweige als runde „Gebilde“ in Bäumen. Spätestens in der Weihnachtszeit hängen bei vielen Menschen Mistelzweige zur Dekoration im Haus. Ein Kuss unterm Mistelzweig soll sogar Glück und ewige Liebe bringen.

Dass die Mistelbeere aber bei Tumorleiden das Immunsystem unterstützen kann, ist noch recht unbekannt.
Ich wende die Misteltherapie schon viele Jahre begleitend in der Krebstherapie an und erlebe häufig eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität . Misteltherapie schon während einer Chemotherapie oder Bestrahlung , lindert oder vermeidet oft die ausgeprägten Nebenwirkungen.